Kunsthaus Graz: Neo-Wahrzeichen und Ausstellungsraum

Ein Haus für zeitgenössische Kunst in Graz

Text: Lydia Bißmann - 24.01.2023

Rubrik: Kulturland Steiermark

Credit: Isiwal/Wikimedia Commons/CC BY-SA 4.0

Das Kunsthaus Graz wurde 2003 im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2003 eröffnet. Das „Friendly Alien“, wie es auch genannt wird, wurde von den Architekten Peter Cook und Colin Fournier im Stil der Blob-Architektur entworfen und ist inzwischen ein neues, architektonisches Wahrzeichen der Stadt.

Das Kunsthaus Graz schließt an die Fassade des Eisernen Hauses von 1847 an. Das Kunsthaus Graz zeigt in seinen Räumlichkeiten (Space01, Space02, Space03, Space04, Foyer und Untergeschoß) ausschließlich zeitgenössische Kunst aus den letzten 50 Jahren und verfügt über keine eigene Sammlung oder Dauerausstellung. Die BIX Medienfassade (ein Kofferwort aus „Big“ und „Pixel“) ist mir Lichtelementen versehen und dient als zusätzliches Medium für Kunstprojekte im Haus, vor allem in der Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum. Die Aussichtsplattform Needle kann für Empfänge, Podiumsdiskussionen oder Galadiners genutzt werden. Seit 1. Jänner 2023 leitet Andreja Hribernik das Kunsthaus.

Credit: Christian Plach

null

Peter Riedler

Kunsthaus Graz Lendkai 1 8020 Graz Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, Feiertage 10h bis 18h